claim
claim

Tegtmeier & Partner

Notar Dr. Michael Tegtmeier und Notarin Anke Reiter in Berlin

Beurkundungen und Beglaubigungen im Unternehmensrecht

In einer Reihe von Fällen sieht das Aktiengesetz oder das GmbH-Gesetz die Notwendigkeit der Beurkundung vor, so bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft, der Übertragung von Geschäftsanteilen, der Kapitalerhöhung oder der Verschmelzung von Gesellschaften. In anderen Fällen ist wegen der Bedeutung der Angelegenheit und der Absicherung der wechselseitigen Leistungen die Beurkundung dringend anzuraten, so bei einem Unternehmenskauf. Sind Grundstücke im Unternehmensvermögen vorhanden, muss ebenfalls zwingend die Übertragung des Unternehmens notariell beurkundet werden. Die Notare der Kanzlei Tegtmeier & Partner stehen Ihnen bei der Vorbereitung, Durchführung und den Vollzug sämtlicher unternehmerischer Transaktionen mit ihrer Erfahrung zur Seite. Auch bei Rechtsfragen mit Auslandsberührung und der Beteiligung von Gesellschaften oder privaten Investoren mit Auslandsbezug an inländischen Unternehmen, können Ihnen unsere Notare und Ihre Mitarbeiter Hilfe leisten.

Grundstückskaufverträge, Kaufverträge über Wohnungseigentum, Erbbaurecht

Gerade in der heutigen Zeit gelten Immobilien als gute und sichere Wertanlage. Grundstücke, Eigentumswohnungen und Erbbaurechte stellen einen wesentlichen Bestandteil der Vermögensvorsorge und der Rücklage für das Alter dar. Wer sich dafür entscheidet, eine Immobilie zu erwerben, trifft häufig eine langfristige und weitreichende Anlageentscheidung über einen erheblichen Teil seines Vermögens. Sowohl der Kaufvertrag als auch die Auflassung eines Grundstückes, Wohnungseigentumes oder Erbbaurechtes bedürfen der notariellen Beurkundung. Die Auflassung ist dabei die Erklärung der Parteien, dass das Eigentum an einem Grundstück vom Verkäufer auf den Käufer übergehen soll. In der Regel werden Vertrag und Auflassung in einem Termin beurkundet, wobei der Notar mit seiner Vertragsgestaltung sicherstellt, dass Sie Eigentümer des Grundstückes, der Eigentumswohnung oder Erbbauberechtigter werden. Unsere Notare Dr. Michael Tegtmeier und Anke Reiter kümmern sich nach der Beurkundung um alle erforderlichen Benachrichtigungen und Genehmigungen, holen die notwendigen Unterlagen wie Löschungsbewilligungen ein und veranlassen gegebenenfalls zur Absicherung des Käufers unverzüglich die Eintragung einer Vormerkung zur Eigentumsübertragung. Die Eigentumsumschreibung erfolgt dann, wenn der vollständige Kaufpreis gezahlt worden ist und sämtliche Genehmigungen und Bescheinigungen vorliegen.

Häufig ist das Grundbuch mit Eintragungen versehenen, an die überhaupt keiner mehr gedacht hat und die auch tatsächlich keine Bedeutung mehr haben. Wir helfen unsere Notare bei der Beschaffung notwendiger Löschungsunterlagen. Bei jeder Übertragung von Grundeigentum sind stets die Umstände des Einzelfalles zu beachten. Um den Interessen von Käufer und Verkäufer gerecht zu werden und Probleme aus dem Weg zu räumen, bieten unsere Notare immer ein Vorgespräch vor der Beurkundung an. Hier werden auch Ihre Fragen zur Grunderwerbssteuer und zur Abwicklung mit dem Finanzamt beantwortet.

Besonderheiten bei Wohnungseigentum

Gerade in Berlin ist der Kauf von Wohnungseigentum von besonderer Bedeutung. Im Vergleich zum Kauf eines Grundstückes gibt es beim Kauf von Wohnungseigentum einige Besonderheiten. Diese Besonderheiten ergeben sich aus der Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung der Wohnungseigentümergemeinschaft. Unsere Notare Dr. Michael Tegtmeier und Anke Reiter stehen mit ihrer Erfahrung bereits bei der Begründung von Wohnungseigentum für den Entwurf von Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung sowie deren Beurkundung zur Verfügung. Das Wohnungseigentum besteht grundsätzlich aus 3 Teilen, dem Sondereigentum an den Räumen der Wohnung, dem Miteigentumsanteil am Gemeinschaftseigentum (hauptsächlich das Grundstück und das Verwaltungsvermögen) und dem Mitgliedschaftsrecht in der Wohnungseigentümergemeinschaft. Wird eine Wohnung verkauft, bedarf es häufig der Genehmigung des Verwalters der Wohnanlage. Diese Genehmigung, die ebenfalls der Notar einholt, darf jedoch nur aus einem wichtigen Grund verweigert werden, der in der Person des Käufers liegen muss. Ein solcher Grund ist beispielsweise gegeben, wenn der Verwalter befürchten muss, dass der Käufer die mit dem Wohnungseigentum verbundenen finanziellen Pflichten nicht erfüllen kann. Eine individuelle Beratung bieten unsere Notare im Rahmen eines notariellen Vorgespräches an. Gemeinschaftsordnung und Teilungserklärung erschließen sich häufig nicht sehr leicht. Welche Einrichtungen und Flächen der Wohnungseigentumsanlage ich als Erwerber allein nutzen, gemeinschaftlich nutzen oder gar nicht nutzen kann, wo ich die Mitbenutzung Dritter selbst zulassen muss, sind alles wesentliche Fragen für den Erwerb. Diese Fragen beantworten Ihnen unsere Notare kompetent.

Testamente und Erbverträge

Testamente und Erbverträge dienen dazu, eine von der gesetzlichen Erbfolge abweichende Erbfolge herbeizuführen. Gerade dann, wenn es ein Familienunternehmen gibt, Sie in einer „Patchwork-Familie“ leben oder Ihren Ehepartner bzw. Lebensgefährten absichern wollen, empfehlen unsere Notare die Abfassung eines Testamentes oder eines Erbvertrages. Bei der gesetzlichen Erbfolge kann es sein, dass Ihr Vermögen oder ein Teil Ihres Vermögens zufällig oder sogar unerwünscht verteilt wird. Hinzu kommen unerwünschte oder unerwartete steuerliche Belastungen. Unsere Notare können Ihnen helfen, Ihre individuellen Wünsche und Ziele mit Hilfe von Testamenten und Erbverträgen auch auf diesem Gebiet umzusetzen. In Verbindung mit der Anordnung von Testamentsvollstreckung und den Abschluss notarieller Verträge über den Verzicht oder die Abgeltung von Pflichtteilsansprüchen ist es Ihnen möglich, sehr genau und wunschgemäß die Vermögensnachfolge zu ordnen.

Vorsorgeurkunden

Generalvollmachten und Vorsorgevollmachten auf eine Person Ihres Vertrauens helfen dabei, Sie im Falle einer Notsituation von bestimmten Aufgaben zu entlasten und möglichst eine gerichtliche Betreuung zu vermeiden. Sollte gleichwohl eine Betreuung erforderlich werden, empfehlen unsere Notare Anke Reiter und Dr. Michael Tegtmeier die Ergänzung der General- und Vorsorgevollmacht durch eine Betreuungsverfügung. Diese entfaltet dann ihre Wirkung, wenn ein Gericht die Betreuung des Vollmachtgebers anordnet. Das Betreuungsgericht kontrolliert, ob der Betreuer so handelt, wie es durch den Vollmachtgeber angeordnet ist. Mit einer Patientenverfügung können Sie im Voraus festlegen, wie Sie als Patient behandelt werden möchten, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, darüber selbst zu entscheiden oder Ihren Willen zu äußern. Bei Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen ist es besonders wichtig, dass Ihre individuelle Situation beachtet wird und Ihr Wille sich in der Vorsorgevollmacht oder der Patientenverfügung widerspiegelt.

Eheverträge und Lebenspartnerschaftsverträge

Ein Ehevertrag ist immer dann sinnvoll, wenn das Paar im Falle der Trennung oder Scheidung nicht an die gesetzlichen Bestimmungen gebunden sein will. Eine individuelle vertragliche Vereinbarung kann den Güterstand, den Versorgungsausgleich und den Unterhalt von Eheleuten und Lebenspartnern abweichend von den gesetzlichen Vorgaben regeln.

Für nichteheliche Partnerschaften empfehlen unsere Notare unbedingt den Abschluss eines Partnerschaftsvertrages. Das Gesetz sieht für diese Form des Zusammenlebens keine besonderen Regelungen vor, wie etwa die Ehe oder die eingetragene Lebenspartnerschaft. Ohne eine vertragliche Regelung hat deshalb der Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft keinerlei gegenseitige Absicherung bei Fragen des Unterhaltes, der Vermögensentwicklung der Altersabsicherung und des Erbens bzw. Vererbens.

Vermögensübertragungen

Wenn Sie als Eltern den Generationenübergang bereits zu Lebzeiten regeln wollen, Ihren Kindern gegebenenfalls langwierige erbrechtliche Auseinandersetzungen ersparen wollen und auch die Freibeträge des Erbschafts- und Schenkungssteuerrechtes ausnutzen möchten, können Sie Vermögen, insbesondere Grundvermögen, in notarieller Urkunde übertragen. Eine solche Vermögensübertragungen bietet sich auch bei Ehepartnern und Lebenspartnern dann an, wenn eine ausgewogene Vermögensentwicklung zwischen den Partnern angestrebt wird.

Kontakt per E-Mail: notariat@tegtmeier-berlin.de